Reisefinder

 

KATALOG

KirchenBlatt-Reise - Facettenreiches ASERBAIDSCHAN mit Pfr. Stefan Biondi

KirchenBlatt-Reise - Facettenreiches ASERBAIDSCHAN mit Pfr. Stefan Biondi
Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
24.04.2020 - 01.05.2020
Preis:
ab 2590 € pro Person

mit Pfr. Stefan Biondi

Begeben Sie sich auf Entdeckungsreise in das Land zwischen Kaspischem Meer und Großem Kaukasus. Sie werden die moderne, boomende Hauptstadt Baku, beeindruckende Moscheen und traditionelle Bergdörfer kennenlernen. Auf dieser Reise stehen Sie selbst am Kebabgrill, kommen mit einem Zuckerbäcker ins Gespräch und mischen sich in einem Teehaus unters Volk.

In Sheki bewundern Sie kunstvolle Glasfenster, und in Göygöl wandeln Sie auf den Spuren deutscher Siedler. In dem muslimisch geprägten Land kommen Sie nicht nur dem zoroastrischen Glauben näher, sondern treffen auch auf religiöse Minderheiten wie Juden, Christen und Uden und erhalten dabei Einblicke in das Zusammenleben der verschiedenen Religionen im Land.

Reiseprogramm

1. Tag Vorarlberg – Baku
Bustransfer nach Zürich. Vormittags Flug via Istanbul nach Baku. Ankunft abends. Transfer zum Hotel. Zimmerbezug für drei Nächte.

2. Tag Baku
Hinein ins orientalische Gassengewirr und hinauf auf den Jungfrauenturm für den Panoramablick über die Altstadt. Sie erkunden den Schirwanschah-Palast, die Schah-Moschee und das Grabmal des Astronomen Seyid Yahya Bakuvi. Sie sehen auch die ehemals protestantische Erlöserkirche und die Kirche der Unbefleckten Empfängnis der Heiligen Jungfrau Maria, die wichtigste katholische Kirche des Landes. Auch das moderne Baku erwartet Sie. Verschnaufpause am Fontänenplatz mit Blick auf die Fontänen und das Literaturmuseum. Kebab ist eines von vielen Gerichten, die bei den traditionell mehrgängigen Essen in Aserbaidschan serviert werden. Sie stehen selbst am Grill und lassen sich Ihre Kreation schmecken. Von weitem sichtbar sind die modernen „Feuertürme“ (Bürogebäude) - abends bunt beleuchtet wirkt es, als würden Flammen in den Himmel züngeln.

3. Tag Guba
Heute fahren Sie in den Norden des Landes, wo die Landschaft grüner und die Gipfel des Großen Kaukasus immer höher werden. Mittags erreichen Sie Guba, bekannt für seine Teppichmanufakturen. Beim Rundgang sehen Sie zahlreiche Moscheen und ein Hammam, das seit mehr als 100 Jahren in Betrieb ist. Gönnen Sie sich eine Pause und kosten Sie die klebrig-süße Spezialität Baklava. Im Viertel Krasnaja Sloboda leben noch heute ca. 5000 Bergjuden in Eintracht mit den Muslimen Gubas. Am Abend Rückfahrt nach Baku.

4. Tag Prächtiges Shemakhi & Udi-Minderheit
Sie verlassen Baku und machen sich auf den Weg nach Shemakhi. Unterwegs halten Sie in Marza und besuchen das Diri-Baba-Mausoleum, das sich über zwei Stockwerke erstreckt und ein beliebtes Pilgerziel ist. In Shemakhi statten Sie der Juma-Moschee einen Besuch ab und bestaunen das Sieben-Kuppeln-Mausoleum. Zum Mittagessen sind Sie heute zu Gast bei einer Familie. In dem kleinen Dorf Nij lebt die ethnische Minderheit der Udi, die noch immer ihre eigene Udi-Sprache sowie ihre eigene alte Form des Christentums beibehalten hat. Besuch der Kirche. Nächtigung in Sheki.

5. Tag Orientalisches Sheki
Der Khan-Palast ist das Highlight Shekis: Die Shebeke-Glasfenster sind aus abertausenden bunten Teilen zusammengesetzt, Wände und Decken mit farbenfrohen Bildern reich verziert. Bei Ihrem Rundgang besuchen Sie einen der besten Halva-Läden. Sie sehen, wie diese süße Köstlichkeit hergestellt wird. Nach einer Pause in einem Teehaus geht es in das Bergdorf Kish. Die dortige Kirche stammt aus dem 10. Jahrhundert. Ihr Tagesziel ist Ganja, die zweitgrößte Stadt des Landes und Heimat des Poeten Nizami. Nächtigung in Ganja.

6. Tag Ganja und Göygöl
In Ganja sehen Sie das Rathaus im Stile der Stalin-Zeit, eine alte Karawanserei und die Schah-Abbas-Moschee mit Shebeke-Fenstern. Außergewöhnlich ist das Flaschenhaus der Familie Jafarov, welches mit über 50.000 Flaschen verziert ist. Ein Abstecher bringt Sie nach Göygöl, dem ehemaligen Helenendorf. Deutsche Siedler, hauptsächlich protestantische Schwaben, gründeten dort 1819 die erste Kolonie. Als deren Erbe ist die St.-Johannes-Kirche sichtbar, die heute wieder als Kirche genutzt wird. Zimmerbezug für
zwei Nächte in Baku.

7. Tag Abscheron und Gobustan
Ausflug auf die Halbinsel Abscheron im Kaspischen Meer. Sie stoppen am ehemaligen zoroastrischen Tempel Atashgah, der bis zum Beginn der Ölförderungen 1883 in der Nähe aktiv war. Für Zarathustras Anhänger hatte das Feuer religiöse Bedeutung. Apropos Feuer: Ein ungewöhnlicher Anblick ist das natürlich brennende Erdfeuer am Hügel Yanar Dag. In der Halbwüste bei Gobustan bestaunen Sie Felszeichnungen (UNESCO-Welterbe), die mehr als 4000 Jahre alt sein sollen. Am Abend genießen Sie Ihr Abschiedsessen in einem traditionellen Restaurant.

8. Tag Baku – Vorarlberg
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen von Baku und Linienflug mit Turkish Airlines über Istanbul nach Zürich, wo Sie am frühen Abend landen.

Leistungspaket

Flughafentransfers ab/bis Vorarlberg
Linienflüge ab/bis Zürich via Istanbul mit Turkish Airlines
7 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels
Zimmer mit Dusche/Bad, WC, etc.
7 x Frühstücksbuffet
Mittagessen am 4. Tag
6 x Abendessen
Besuch eines Halva-Meisters mit Verkostung
Besuch eines Teehauses mit Tee/Gebäck
Transfers, Rundreise & Ausflüge mit örtl. Komfortbus
Eintrittsgebühren lt. Programm
Versierte, örtliche Reiseleitung
Reisebegleitung: Pfr. Stefan Biondi


Pauschalpreis: € 2.590,–

Einzelzimmerzuschlag: € 545,–
Nicht-Abonnenten-Zuschlag: € 55,–
Trinkgelder für örtl. Leistungsträger
Storno- und Reiseversicherung: € 144,–
Frühbucherbonus bis 31.12.2019: € 80,–

Info und Buchung:
Nachbaur Reisen T 05522 74680 E reisen@nachbaur.at

Aserbaidschan

  • Pro Person im Doppelzimmer
    2590 €
  • Pro Person im Einzelzimmer
    3135 €

Extras

  • Storno- und Reiseversicherung
    144 €
  • Nicht-Abonnenten-Zuschlag
    55 €
powered by Easytourist
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk